DigiStore24 – Eine Alternative zu Clickbank, Share*it und Affilibank?

Mit DigiStore24 wie aus dem Nichts ein neuer Zahlungsanbieter auf der Bildfläche aufgetaucht, der sowohl die komplette Zahlungsabwicklung sowie ein eigenes Affiliate-Programm anbietet.

Kann DigiStore24 an den etablierten Anbietern wie Clickbank und Share*it vorbeiziehen? Und was ist mit Affiliabank?

In diesem Artikel erfahren Sie alles Wissenswerte zu DigiStore24. Lassen Sie uns also direkt loslegen…

Wer steckt hinter DigiStore24?

Hinter DigiStore24 stehen als Geschäftsführer das Duo Sven Platte und Anthony Kossatz. Sven Platte? Der ein oder andere wird schon von Ihm gehört haben. Gemeinsam mit Kristof Lindner führt (oder führte?) er die LPeMedia GmbH.

Durch den Verkauf von digitalen Infoprodukten, die Sie von erfolgreichen amerikanischen Produkten lizenziert und dann ins Deutsche transferiert haben, wurden Sie einer der größten und erfolgreichsten Anbieter auf dem deutschen Markt.

Als führender Programmierer arbeitet Christian Neise im Hintergrund. Seine Fähigkeiten hat er mit Browsergames wie World of Dungeon oder Spacemarines unter Beweis gestellt.

DigiStore24 Dashboard

DigiStore24 Dashboard

Allgemeine Infos zu DigiStore24

DigiStore24 versteht sich als soganntner Full-Service Zahlungsanbieter, d.h. man bekommt die Zahlungsabwicklung sowie das Affiliate-Programm aus einer Hand. Der Vorteil ist, dass man sich nicht mit vielen unterschiedlichen System rumschlagen muss.

Das Einstellen von Produkten ist für den Anbieter völlig kostenlos. Das sieht z.B. bei Clickbank anders aus, hier werden nur fürs Einstellen des Produkts $49,95 (Ja richtig, Dollar… Clickbank hat intern immer noch eine Dollar / Euro Umrechnung…)

Abgerechnet wird fair pro Verkauf. Die Gebühren betragen 6,75% + 1€ pro Transaktion. Damit liegt DigiStore24 preislich unter Clickbank (7,5% + $1)  und Share*it (8,9%… + 2%, wenn man auch die automatische Affiliate-Auszahlung möchte)

Für Affiliate ist natürlich interessant, welches Cookie-Modell angewendet wird. Bei DigiStore24 wird nach dem Last-Cookie-Prinzip gearbeitet, d.h. der letzte Klick vor dem Kauf entscheidet, wer die Provision entscheidet.

Besonderheiten bei DigiStore24

Eine Besonderheit von DigiStore24 ist das sogenannte „Second Tier Program“. Hiermit ist es als Verkäufer von Produkten möglich, eine zusätzliche Provision von bis zu 15% an Affiliate zu zahlen, die von anderen Affiliates geworben wurden.

Klingt kompliziert? Ist es aber nicht. Ich versuche es mal einfacher zu erklären. Mit dem Second Tier Program ist es möglich, das Ihr Partnerprogramm beworben wird. Das führt dazu, das Sie sich nicht mehr aktiv um Affiliates bemühen müssen, sondern das Aufgrund der möglichen Provision andere für Sie neue Affiliates werben.

Natürlich passiert das nicht kostenlos, aber je mehr Ihre Affiliates umsetzen, desto mehr können Sie es verscherzen 😉

Anbindung von DigiStore24 an Membership-Plugins

Lange Zeit musste man sich zwischen Not und Elend entscheiden. Quasi jedes Membership-Plugin hat eine Schnittstelle zu Clickbank. Leider ist Clickbank aus meiner Sicht für den deutschen Markt nur bedingt zu gebrauchen.

Share*it hingegen bietet nicht mal eine API, sondern nur eine XML-Schnittstelle an. Bis auf den Speedlauncher von Daniel Dirks bietet kein Membership-Plugin eine native Unterstützung an. Mit s2Member kann man zwar was basteln, eine wirklich schöne Lösung ist das aber nicht.

Mit DigiStore24 sieht das ganz anders aus. Ich stand deswegen mit Christian Neise immer wieder im Kontakt und ich war etwas überrascht, wie schnell und unkompliziert es umgesetzt worden ist.

Besonders gut gelungen ist die Anbindung von WishlistMember. WishlistMember ist seit Jahren eins der erfolgreichsten und verbreitesten Membership-Plugins überhaupt. Die Anbindung ist innerhalb von max. 3 Minuten realisiert. Das Beste ist, dass es sich um eine sogenannte Full-Integration handelt.

Falls ein Kunde seine Bestellung storniert oder seine Abozahlungen nicht mehr vornimmt, wird automatisch sein Benutzerkonto gesperrt. Man muss also nichts mehr manuell machen, alles wird im Hintergrund vollautomatisch gemacht.

Genau so möchte man es doch haben, man setzt die Technik einmal auf und der Rest läuft auf Autopilot 🙂

Ist DigiStore24 eine ernstzunehmende Konkurrenz für Clickbank, Share*it und Affilibank?

Es sieht wirklich so aus, das die Verantwortlichen bei DigiStore24 viel richtig machen. Es ist natürlich noch zu früh zu sagen, ob DigiStore24 wirklich den etablierten Zahlungsanbietern wie Clickbank Konkurrenz machen kann.

Deutliche Vorteile sehe ich bei den moderaten Gebühren und das es sich um einen deutschen Zahlungsanbieter handelt. Clickbank und Share*it sind teilweise wesentlich teurer und gerade Clickbank ist nicht besonders gut auf den deutschen Markt angepasst.

Hervorheben möchte ich noch, dass ich beim Support relativ zügig sehr kompetente Antworten auf anspruchsvolle Fragen bekommen habe. Bei anderen Anbietern kam oft nicht mal eine Antwort auf meiner Frage…

Aus meiner Sicht ist auch die sehr gute und einfache Anbindung an die gängigen Membership-Plugins ein großer Vorteil, speziell gegenüber Share*it.

Ich bin sehr gespannt, wie sich der Zahlungsanbieter-Markt in Zukunft entwickeln wird. Für uns als Verkäufer kann es nur positiv sein, dass es Konkurrenz auf dem Markt gibt. So ist jeder Zahlungsanbieter gezwungen, auf die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden einzugehen.

Wie sieht Ihr Traum-Zahlungsanbieter aus?

Wo wir bei Wünschen und Bedürfnissen sind, was erwarten Sie von einem Zahlungsanbieter? Welche Funktionen sollte er bieten? Schreiben Sie mir doch dazu bitte unter diesem Artikel einen Kommentar.

Beste Grüße

Sebastian Czopp

 

Andere interessante Beiträge:

68 Comments

  • Enrico

    Reply Reply 23. Oktober 2012

    Vielen Dank für die tolle Empfehlung und wichtigen Infos dazu. Ich werde mich intensiver damit beschäftigen müssen 🙂

    LG

    Enrico Schütze

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom Oktober 23rd, 2012 20:15:

    Gern geschehen. Falls Du noch Fragen hast kannst Du sie auch gerne hier stellen 🙂

    Beste Grüße
    Sebastian

    [Antwort]

  • Kevin Zalokar

    Reply Reply 23. Oktober 2012

    Toller Beitrag, Sebastian! Ich muss ehrlich sagen, dass ich mich mit Digibank24 noch gar nicht beschäftigt habe. Ich hab’s ein paar mal schon gehört, aber das war’s auch schon.

    Meiner Meinung nach muss ein Zahlungsanbieter einen Fullservice anbieten, in der Bedienung einfach gehalten sein, günstige Konditionen bieten 🙂 und der Support sollte schnell & gut sein.

    ClickBank ist meiner Meinung nach (zumindest für mich) keine Option mehr. Da sind sie in letzter Zeit zu oft Negativ aufgefallen. Mit Share*It war ich bisher eigentlich mehr als zufrieden, bin aber vor ca. 2-3 Wochen zu AffiliBank gewechselt.

    Bisher bin ich jeden Falls restlos zufrieden. Mit 5% Gebühren sind sie auf jeden Fall einer der günstigsten Varianten. Die Oberfläche ist einfach und übersichtlich gestaltet und der Support ist Firstclass. Bin echt gespannt, wie AffiliBank sich noch entwickeln wird, sie befinden sich ja in der Beta Phase. Bin aber der Meinung, dass sie sich auf den Markt etablieren werden, wenn sie den Service so beibehalten.

    Freundliche Grüsse
    Kevin

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom Oktober 24th, 2012 17:56:

    Hallo Kevin, Danke für Dein Lob 🙂

    Aus meiner Sicht hat Clickbank wirklich Schwachpunkte, die ich nicht akzeptieren kann. Share*it ist für den Verkauf an Endkunden (B2C) nicht geeignet, da keine Freemail-Adressen während des Bezahlprozesses möglich sind. Da gibt es einfach eine große Absprungrate (und das obwohl der Kunde ja kaufen will, es aber wegen sowas nicht kann)

    Die 5% Gebühren in der Beta-Phase bei Affilibank sind natürlich interessant. Ich hab allerdings nicht so gute Erfahrungen mit dem Support gemacht, anscheinend werden meine Emails einfach ignoriert. Allerdings wäre Affilibank momentan auch keine Option, da keine Anbindung an eins der gängigen Membership-Plugins besteht (WishlistMember, DigitalAccessPass, s2Member).

    Es ist auf jeden Fall spannend zu beobachten, wie sich der Zahlungsanbieter-Markt in Zukunft entwickeln wird.

    Beste Grüße
    Sebastian

    [Antwort]

  • Holger

    Reply Reply 24. Oktober 2012

    Sebastian, der Artikel war echt gut.

    Zu ergänzen wäre noch, dass Share ist als Verkäufer auftritt und man als Merchant sich um die rechtlichen Änderungen (wie vor kurzem Button Lösung) nicht kümmern braucht. Wie das bei Digibank24 ist weiß ich nicht.

    Was sind die Vorteile und Unterschiede bei „Share*it hingegen bietet nicht mal eine API, sondern nur eine XML-Schnittstelle an. Bis auf den Speedlauncher von Daniel Dirks bietet kein Membership-Plugin eine native Unterstützung an“ ??

    Als Nicht-Techniker und sicher für ander sind das ja „böhmische Dörfer“.

    Clickbank habe ich bei mir gestrichen, weil mir deren Firmenphilosophie nicht gefällt. Share it ist eine gute Alternative, ist in der Bedienung meiner Meinung nach etwas kompliziert. Der Support bei Share ist funktioniert kompetent, wenn auch etwas zeitverzögert.

    Nicht nur durch die günstigen Preise, sondern durch einfache Bedienung und guten Support kann Digibank24 punkten.

    Nach Deinem Artikel habe ich Digibank24 auf meine todo List gesetzt oder besser gesagt Deine Artikel Link. Denn nwer solche gute Infos liefert der soll dann vom Last Cookie profitieren 😉

    Alles Gute und viel Erfolg

    Holger

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom Oktober 24th, 2012 18:04:

    Hallo Holger, Danke für Dein Lob und die Hinweise 🙂

    Digibank24 tritt, wie Share*it, Clickbank und Affilibank als Verkäufer auf. Wie Du richtig geschrieben hast, der Anbieter muss sich um rechtliche Sachen kümmern, genauso wie die Rechnungerstellung etc. Das ist der große Vorteil bei den Full-Service-Zahlungsanbieter, man bekommt eine Menge Arbeit abgenommen.

    Ein API ist eine Programmierschnittstelle (http://de.wikipedia.org/wiki/Programmierschnittstelle). Damit lassen sich unterschiedliche Systeme relativ einfach miteinander verbinden. Ein Beispiel passend zum Thema:

    Ein Membership-Plugin oder Email-Anbieter bietet die Möglichkeit, über eine API neue Mitglieder bzw. Subscriber anzulegen. Der Zahlungsanbieter schickt dafür die entsprechenden Daten an die API.

    Bei Digibank war es so, das ich die Schnittstelle zu WishlistMember angefragt habe und in nichtmal 2 Wochen war das erledigt.

    Beste Grüße
    Sebastian

    [Antwort]

  • Ralf Dahler

    Reply Reply 24. Oktober 2012

    Sebastian, ich denke Digibank24 ist noch ein bisschen „underground“ aber hat Potential (wie auch Affilibank, über das Heiko Häusler seinen neuesten Launch abwickelt). Ich denke ich werde Digibank24 wie auch Affilibank in den nächsten Monaten mal im Radar behalten…
    LG, Ralf Dahler

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom Oktober 25th, 2012 11:18:

    Hallo Ralf, Digibank24 ist auf jeden Fall noch Underground. Da muss man gucken wie sich das entwickelt. Bei Affilibank ist es ähnlich, wobei da der Bekanntheitsgrad schon größer ist. Ich finde es auf jeden Fall gut, dass es Konkurrenz auf dem Markt gibt 🙂

    Beste Grüße

    Sebastian

    [Antwort]

  • Sandra Christiansen

    Reply Reply 25. Oktober 2012

    Hallo Sebastian,

    vielen Dank für diesen ausführlichen und hilfreichen Artikel! Ich habe mich schon mal bei Digibank24 als Merchand angemeldet, da ich Clickbank aus diversen Gründen nicht als Zahlungsdienstleister verwenden werde.

    In Kürze werde ich noch die Anbindung an DigitalAccessPass testen, so wie es aussieht, gibt es ja bei Digibank24 eine IPN-Schnittstelle zu DAP.

    Viele Grüße
    Sandra

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom Oktober 25th, 2012 15:28:

    Hallo Sandra,

    Danke für Dein Feedback.

    Ich hatte mit dem Support geschrieben und es gibt eine Anbindung zu DigitalAccessPass. Leider unterstützt DigitalAccessPass aber keine Full-Integration, d.h. es können zwar Benutzer angelegt werden, bei Rückbuchungen etc. wird der Benutzer aber nicht automatisch entfernt.

    Das ist leider schade, weil man so kein vollautomatisiertes System hat. Mit WishlistMember funktioniert das aber, deswegen bevorzuge ich monentan diese Lösung.

    Es würde mich freuen wenn Du mich über die Ergebnisse Deines Tests informierst 🙂

    Beste Grüße

    Sebastian

    [Antwort]

    Sandra Christiansen Antwort vom Oktober 25th, 2012 18:15:

    Ja, das mache ich gerne!

    Viele Grüße
    Sandra

    [Antwort]

  • Gürkan

    Reply Reply 25. Oktober 2012

    Hallo Sebastian

    erstmal ein toller Beitrag, du beschäftigst dich mit Dingen wo viele ein Problem haben, so auch ich immer wieder mit den Zahlungsanbietern und ihren vor und nachteilen.

    Ich hätte da kurz ein paar Fragen, wäre toll wenn du mir die evtl. beantworten könntest da du ja hier der Profi bist. Gleich von beginn, ich selbst nutze WishlistMember Plugin und es es einfach super, wenn da paar Dinge nicht wären mit Zahlungsabietern usw.

    1. Du hast da unten als Kommentar geschrieben: „Ein Membership-Plugin oder Email-Anbieter bietet die Möglichkeit, über eine API neue Mitglieder bzw. Subscriber anzulegen. Der Zahlungsanbieter schickt dafür die entsprechenden Daten an die API.
    Bei Digibank war es so, das ich die Schnittstelle zu WishlistMember angefragt habe und in nichtmal 2 Wochen war das erledigt.

    Meinst du damit, wenn sich die Mitglieder zum ersten mal registrieren, wo Sie untere anderem auch Ihre E-mail adressen angeben müssen, das diese dann direkt in den E-Mail Verteiler kommen bspw. Klick-Tipp?

    2.Ich bin grad selber auf der Suche nach einem anderen Zahlungsabieter und Affiliateprogramm, bin zur Zeit bei Clickbank. Mein Problem, ich will nebst einem Einführungsprodukt von 97€ ein weiteres Hochpreisprodukt erstellen, dass ich dann als Upsell verkaufen möchte, nur ist das mit Clickbank erst ab 5000 gemachten Verkäufen möglich und zudem darf der Upsellpreis nicht höher sein als 500Dollar (was ein Witz ist). Meine Frage zu Digibank24, ist ein einbau von upsell möglich? Wenn ja, auch mit Wishlist optimal umsetzbar? Und ist der Preis den man verlangt nicht begrenzt (das erst wie auch auch das zweit oder Upsell Produkt)?

    Denn bei Clickbank, sind auch die „normalen“ Produkte Preisbegrenzt, max. 100€ darf das Produkt kosten.

    3. Gibt es ein Plugin um Werbemittel bzw. intergrierte Affiliatelinks mit Digibank24 zu generieren, ähnlich wie dieses Plugin für Clickbank:
    http://www.wpaffiliatesurge.com/

    So ich denke fürs erste reicht’s mal, ansosten werd ich dann nochmals was posten:-)

    Grüsse Gürkan

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom Oktober 25th, 2012 15:40:

    Hallo Gürkan,

    Danke für Dein Lob. Zu Deinen Fragen:

    1. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Du Kunden auf Deine Emailliste bekommen. Entweder über die Integration in WishlistMember (Aweber, GetResponse, Mailchimp, iContact, Infusionsoft) oder direkt über Digibank24 (Klick-Tipp). Beide Varianten lassen sich sehr einfach einrichten.

    2. Preisliche Grenzen gibt es bei Digibank24 nicht. Gerade wird am One-Click-Upsell gearbeitet, soweit ich weiß befindet es sich gerade in der Beta-Phase. Kannst aber beim Support noch mal nachhaken. Mit WishlistMember sehe ich da kein Problem. Du legst einfach mehrere Produkte an und je nach Kauf wird bekommt der Kunde da entsprechende Produkt zugewiesen.

    3. Wenn ich das richtig lese, dann kannst Du mit dem von Dir genannten Plugin für jeden Anbieter Affiliatelinks erstellen. Man kann wohl die Strukur der Links festlegen, auf der Verkaufsseite steht auch, das es nicht nur mit Clickbank funktioniert.

    Falls Du noch Fragen hast, kannst Du sie mir gerne stellen.

    Beste Grüße

    Sebastian

    [Antwort]

    Sven Platte Antwort vom November 7th, 2012 15:43:

    Hallo zusammen,

    hier ist Sven von Digibank24.

    Der derzeitige Stand der Dinge ist folgender:

    API:
    Die Digibank an folgende Systeme IPN-Benachrichtigungen schicken:

    aweber
    digital access pass
    digimember
    generisch
    getresponse
    klicktipp
    mailchimp
    marketpromax
    wishlist
    (beim nächsten Update auch noch Cleverreach).

    Upsells: Ab sofort kann jeder Vendor One-Click-Upsells und Downsells für 3 Ebenen machen.
    Die Implementierung ist kinderleicht.

    Grüße
    Sven

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom November 7th, 2012 16:45:

    Hallo Sven,

    Danke für Deine Anmerkungen. Digibank macht bisher wirklich einen guten Eindruck. Natürlich gibt es immer Sachen zum verbessern oder neue Features, die eingebaut werden können. Ihr sollte euch vor allem von der ein oder anderen englischsprachigen Bezahlplattform (https://www.jvzoo.com/, https://www.zaxaa.com/) etwas abgucken, da dort einige wirklich gute Funktionen implementiert sind (Revenue Sharing bei mehreren Partnern, Affiliate Contest Seiten mit Sales Tracker)

    Da gibts echt noch einige Sachen die man machen kann und die eure Bezahlplattform extrem von der Konkurrenz abgrenzen würden.

    Beste Grüße

    Sebastian

    Sven Platte Antwort vom November 8th, 2012 16:33:

    Hallo Sebastian,

    danke für Deine Anregungen und das Kompliment! Wir geben uns sehr viel Mühe, unseren Service stetig zu verbessern. Revenuesharing haben wir auch. Das heißt bei uns „Joint Venture“ Funktion. Weiterhin haben wir das Level2 Partnerprogramm, bei dem man als Vendor für Affiliates eine „zweite Ebene Provision“ erlauben kann, sodass ein Affiliate andere Affiliates werben und Zusatzprovisionen verdienen kann.

    Beste Grüße,

    Sven

    Christian Neise Antwort vom November 6th, 2013 01:43:

    Der DigiStore24 (wie die DigiBank24 inzwischen heißt) hat jetzt auch eine direkte Infusionsoft-Anbindung.

    Darüber können je nach Bestellung Tags gelöscht oder gesetzt werden. Nach dem nächsten Update (in 2-3 Wochen) können ActionSets ausgeführt werden. Außerdem können die bestellten Produkte incl. Umsatz nach Infusionsoft übernommen werden. .

  • Christian Neise

    Reply Reply 24. November 2012

    Hi Sebastian,

    herzlichen Dank für Deinen hoch informativen Artikel zur Digibank24!

    Als Entwickler der Digibank und von DigiMember möchte ich folgendes anmerken:

    – die Digibank ist inzwischen an mehrere Autoresponder angebunden, u.a. AWeber und GetResponse
    – die Upsells sind fertig und ein Verkaufsprozess ist damit wirklich leicht erstellt
    – für alle, die unbedingt Share-It wollen: Das WordPress-Membership-Plugin DigiMember bietet eine volle ShareIt-Integration aus der Box (und natürlich auch die Anbindung aller gängingen Bezahlanbieter und Autoresponder)

    Beste Grüße,

    Christian

    [Antwort]

  • Michael Jäckel

    Reply Reply 24. November 2012

    Hallo Herr Czopp,

    vielen Dank für die interessanten Informationen zu Digibank24.

    Ich stehe gerade, wie wohl auch viele andere die mit Heiko Häuslers AboMasterplan ein Abo-System auf die Beine gestellt haben, vor dem Problem, das PayOS, über die mehr als 60% meine Abo-Kunden Ihre Beiträge bezahlen, zum Jahresende die Tore schließt.

    Jetzt bin ich dabei, die Lektionen meiner Abos auf WordPress und WishListMember umzustellen und da kommt Ihr Tipp mit Digibank24 wie gerufen.

    Gibt es in Ihrem hochinteressanten Blog auch einen Beitrag über die Anbindung von WishListMember an Digibank?

    Eine Suche-Funktion habe ich hier nicht gefunden.

    Viele Grüße
    Michael Jäckel

    [Antwort]

    Sven Platte Antwort vom November 26th, 2012 18:02:

    Hallo Herr Jäckel,

    schreiben Sie doch bezüglich der Anbindung von WishlistMember an Digibank meinen Kollegen Christian Neise an (christian.neise@digibank24.com). Der hilft Ihnen da gerne persönlich weiter!
    Schon einige andere Kunden haben Wishlistmember erfolgreich mit unserem System integriert.

    Gruß

    Sven Platte

    [Antwort]

  • Sven Platte

    Reply Reply 17. Dezember 2012

    Hallo zusammen! Wir freuen uns, sagen zu können, dass unsere Digibank24.com ab heute wieder Kreditkartenzahlungen anbietet. Ihr könnt also eine Bezahlmöglichkeit mehr anbieten und somit Eure Verkäufe vermehren. Weitere Bezahlmöglichkeiten, neben den bestehenden, sollen folgen. Danke für Eure Unterstützung und viele Grüße! Sven

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom Dezember 17th, 2012 16:56:

    Hallo Sven,

    Danke für Deinen Hinweis. Es ist schön zu hören das jetzt alle relevanten Zahlungsmöglichkeiten abgedeckt werden. DigiBank entwickelt sich wirklich gut 🙂

    Liebe Grüße

    Sebastian

    [Antwort]

    Sven Platte Antwort vom Januar 13th, 2013 14:41:

    UPDATE: *Digibank24 hat ab jetzt ein Forderungsmanagement insofern, als dass bei Zahlungsunterbrechungen von Abokunden diese automatisch einen Link mit erneuter Zahlungsaufforderung kriegen.

    *Falls es sich um eine Ratenzahlung handelt, hat dieser automatisch versendete Link eine Zahlungsaufforderung nur über die Höhe des Restbetrages

    Liebe Grüße,

    Sven

    [Antwort]

  • Erber Alexander

    Reply Reply 30. Januar 2013

    Hallo Sebastian,

    vielen Dank für diesen interessanten Artikel. Ich werde wohl Digibank24 und DigiMember bei einen neuen Internet Projekt ausprobieren. Bisher bin ich bei ShareIt und Affilibank. Mit Affilibank habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht und der Service ist echt gut. Bei ShareIt stören mich einfach die zu hohen Gebühren für den Dienst und die langen Auszahlungszeiten. Bei Affilibank wird alle 7 Tage ausbezahlt.

    Grüße aus Malta
    Alexander

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom Januar 30th, 2013 11:28:

    Hallo Alexander,

    mit der Kombination aus Digibank24 und DigiMember machst Du alles richtig. Ich richte es gerade auch für einige Kundenprojekte ein und es funktioniert einfach reibungslos.

    Beste Grüße

    Sebastian

    [Antwort]

  • Ruediger

    Reply Reply 22. Februar 2013

    Hallo Sebastian,

    Dein Blog ist ja wirklich ein riesiger Fundus an fundierten Informationen. Aber wie ich sehe, bin ich mal wieder etwas spät dran.

    Zu Deiner Frage nach dem „Traum-Zahlungsanbieter“ möchte ich gerne ein paar Aspekte beisteuern. Darauf gestoßen bin ich bei der Betreuung eines gemeinnützigen Vereins. Der Aspekt betrifft aber eigentlich auch alle Einsteiger, die gerade am Anfang ihrer Internet-Karriere stehen.

    Es geht dabei um die Mehrwertsteuer!

    Der Verein finanziert sich durch Spenden, MItgliesbeiträgen und dem Verkauf eigener Produkte.
    Der Produktverkauf unterliegt der Mehrwertsteuer.
    Allerdings gilt dies nicht für Spenden und MItgliedsbeiträge. Diese sind von der Mehrwertsteuer befreit.

    Nun ist es so, dass ein gemeinnütziger Verein immer danach trachtet, die eigenen Verwaltungskosten möglichst niedrig zu halten. Sollten diese über 30% der Einnahmen ausmachen, würde er sogar die Gemeinnützigkeit verlieren. Ein sehr empfindliches Thema.

    Deshalb wäre der automatisierte Einzug von Mitgliedsbeiträgen natürlich eine fantastische Sache. Hier aber scheitert beispielsweise ShareIt. Clickbank mit seinem Zwang zur Geld-zurück-Garantie kommt dabei überhaupt nicht in Frage, denn das wäre für Mitgliedsbeiträge schlichtweg Nonsense.

    Dadurch aber, dass ShareIt selbst als Verkäufer auftritt, fällt immer Mehrwertsteuer an. Für den Verein würde das bedeuten, dass bereits 19% des Beitrags „verbrannt“ wird, mal abgesehen von dem irritierendem Eindruck, den die Rechnung zum Vereinsbeitrag machen würde.

    D.h., überall dort, wo ein Zahlungsanbieter selbst als Verkäufer auftritt, haben wir mit dieser Problematik zu tun. Dies wirkt sich aber auch auf Einsteiger negativ aus:

    Begründung
    Als Einsteiger kann man von der Kleinunternehmer-Regelung Gebrauch machen und bis zu 17.500 EUR pro Jahr einnehmen, ohne der Mehrwertsteuer zu unterliegen.

    In der Folge wird also bei einem Produktpreis von beispielsweise 37,00 EUR für ein E-Book, einen Kurs, einen Ratgeber oder wie auch immer, bereits rund 5,90 Euro an den Fiskus abgeführt. Geld, das eigentlich gerade in der Startphase besser in der eigenen Tasche aufgehoben ist, als beim Finanzamt.

    Es mangelt also an dieser Stelle an der Möglichkeit, Produkte auch ohne Mehrwertsteuer zu vermarkten. Gleich zu Beginn seiner Selbständigkeit auf die Mehrwertsteuer zu optieren, ist nur scheinbar ein gute Lösung, denn
    1. halten sich die eigenen Kosten sich im Internet-Marketing in einem überschaubaren Bereich, und
    2. geht einfach echt Geld verloren.

    Außerdem müssen 17.500 Euro erstmal verdient werden. Das wären bei einem Produktpreis von 37 EUR rund 473 Verkäufe pro Jahr oder 39 Verkäufe pro Monat.

    Zwar werden viele Kurse verkauft, die behaupten, dass dies leicht zu bewerkstelligen sei, sozusagen Kindergartenkram, doch kenne ich ziemlich viele, die genau daran scheitern.

    Es wäre also nicht verkehrt, einen Zahlungsanbieter zu finden, der auch diese Problematik in den Griff bekäme.

    LG
    Ruediger

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom Februar 22nd, 2013 19:09:

    Hallo Ruediger,

    Danke für Dein Lob 🙂 Danke auch für Deinen sehr ausführlichen Beitrag. Ich werd darauf mal kurz eingehen.

    Bei Digibank (und den anderen Zahlungsanbietern) muss man berücksichtigen, dass sie vor allem für die Abwicklung von digitalen Produkten gedacht sind. Für den Einzug von Mitgliederbeiträgen gibt es sicher andere Möglichkeiten, die auch von den Gebühren her günstiger sind.

    Zum Thema Mehrwertsteuer: Digibank bietet die Möglichkeit anzugeben, ob man Kleinunternehmer ist oder nicht. Hab jetzt aber gerade nochmal eine Mail an den Support geschickt um das ganz genau zu klären.

    Beste Grüße
    Sebastian

    [Antwort]

    Ruediger Antwort vom Februar 22nd, 2013 19:34:

    Hallo Sebastian,

    >>Für den Einzug von Mitgliederbeiträgen gibt es sicher andere Möglichkeiten, die auch von den Gebühren her günstiger sind.

    Ich bin für jeden Tipp dankbar. Bislang habe ich nichts brauchbares gefunden. Außer der Lastschrifteinzug über vergleichsweise teure Vereinssoftware, die aber absolut überbordend ist, wenn sie halbwegs brauchbar sein soll. Da muss dann aber immer ein MItarbeiter sitzen, der dies veranlasst und kontrolliert, was die Verwaltungskosten in die Höhe treibt.

    >>dass sie vor allem für die Abwicklung von digitalen Produkten gedacht sind.
    Eine Vereinsmitgliedschaft wäre vergleichbar mit einer Membership-Seite, die im Jahresabo Inhalte zugänglich macht, bei jährlicher Zahlung (anstatt monatlicher oder wöchentlicher).

    Insofern wäre es eigentlich kein Unterschied, bis auf die MwSt-Regelung. Sollte eine „Kleinunternehmer-Regelung“ möglich sein, wäre dies absolut genial, weil adaptierbar. Der Verein müsste lediglich zwei Accounts anlegen, einmal als „Kleinunternehmer“ und einmal mit normaler MwSt-Regelung für die Produkte.

    Aber wie gesagt, ich bin schon lange auf der Suche nach einer brauchbaren Lösung.

    Eine zeitlang hatte ich dafür Click&Buy im Visier, doch finden sich derart viele negative Berichte darüber, dass ich mich nicht traue, auf der Website von einem zuverlässigen Dienstleister zu sprechen. Ein Dienstleister, der unberechtigt vom einem Konto Geld abbucht und dann nicht erreichbar ist und eine miese Kundenkommunikation an den Tag legt, ist einfach kein gutes Aushängeschild.

    Beste Grüße

    Rüdiger

    [Antwort]

    Tim Antwort vom Mai 16th, 2013 19:07:

    Ich selber bin auch in einem Vereinsvorstand und wir regeln das mit den Mitgliedsbeiträgen einfach über eine Einzugsermächtigung, die die Mitglieder unterschreiben, und dann macht unsere Bank das für uns. Man muss es nur einmal einrichten. Eine Mehrwertsteuer muss man da nicht ausweisen.

    Sachen die wir verkaufen kann man dann mit 19% über Paypal oder meinetwegen Digibank verkaufen.

    Und Spenden kann man wiederum über Paypal kassieren – mitsamt automatischer Spendenquittung – und 0% Steuer.

    Sebastian Czopp Antwort vom Mai 21st, 2013 09:55:

    Hallo Tim,

    Danke für Deinen wertvollen Beitrag. Da merkt man, das dieser Tipp aus der Praxis kommt und Erfahrung dahinter steckt. Ich hoffe das hilft dem ein oder anderen weiter.

    Beste Grüße
    Sebastian

  • Cornelia

    Reply Reply 5. März 2013

    Hallo und vielen Dank für diese Infos.

    ich stehe direkt davor, mich für einen Zahlungsanbieter entscheiden zu müssen. Da bin ich gerade rechtzeitig auf den o.a. Artikel gestoßen und werde mich weiter umsehen.

    Danke!!!

    Viele Grüße
    Cornelia

    [Antwort]

  • Magda

    Reply Reply 11. März 2013

    Hallo Sebastian! Vielen Dank für den ausführlichen Bericht!
    Ich habe eine Frage zu Digibank24. Ich finde dort keine Definitionen was genau zum Beispiel Rücklastschriften sind etc. Kann man natürlich alles googeln, aber gibt es keine Art Definitionen für die verwendeten Begriffe?

    Gerade bei den Rücklastschriften frage ich mich wie damit umgegangen wird. Soweit ich verstanden habe, wird einem dann eine Gebühr von Digibank berechnet. Das Internet sagt mir nun, dass mögliche Gründe für Rücklastschriften ein nicht gedecktes Konto, falsche Kontodaten oder ein eingelegter Widerspruch sei können. Hat der Empfänger die Rücklastschrift selbst verschuldet, kann man von diesem die Gebühr einfordern. Wie geht Digibank hier vor? Gerade bei online Produkten ist das doch fatal – die Leute kaufen es, bekommen den Zugang, können sich das ganze Produkt anschauen und dann einfach zu ihrer Bank gehen und eine Rücklastschrift fordern – verstehe ich das richtig oder bin ich da auf dem Holzweg?

    LG

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom März 11th, 2013 20:37:

    Hallo Magda,

    ich habe gerade Sven Platte (Geschäftsführer von Digibank) angeschrieben, damit er diese Frage am besten selber beantwortet.

    Beste Grüße
    Sebastian

    [Antwort]

    Sven Platte Antwort vom März 13th, 2013 08:47:

    Hallo Magda, gerne helfe ich hier weiter.
    Prinzipiell hast Du das genau richtig verstanden:
    Rücklastschriften gibt es tatsächlich aus den 3 möglichen Gründen: nicht gedecktes Konto, falsche Kontodaten oder ein eingelegter Widerspruch.
    In den ersten beiden Fällen wird der Kunde gar nicht oder erst spät von seiner Hausbank informiert, dass sie eine Rücklastschrift initiiert hat.
    Bei jeder Rücklastschrift ziehen die Banken von unserem Konto eine Rücklastschriftgebühr ein, die wir direkt an den Vendor weiterreichen. Prinzipiell bietet Digibank24 die Möglichkeit, Bezahlmethoden, die zu Rücklastschriftgebühren führen können (Kreditkarte und Lastschrift), individuell abzuschalten. Was Abozahlungen angeht: Hier haben wir demnächst Paypal als Bezahlmöglichkeit für Abos. Unterm Strich würde ich mir aber über die Rücklastschriften keine Sorgen machen, da sie insgesamt (bei den meisten qualitativen Produkten) eine kleine Minderheit darstellen. Weiterhin ist es ratsam, Abonnements über andere Wege zu verkaufen, da die Lastschrift durch die SEPA Regelung ab dem 1.1.14 wahrscheinlich in der vorliegenden Form per Gesetz nicht mehr zulässig sein wird.

    [Antwort]

  • Erik Jenss

    Reply Reply 31. Mai 2013

    Moin, Moin, Sebastian, (und auch an alle anderen Kommentatoren),

    vielen Dank für diesen Artikel und die vielen Infos und Kommentare. Ich habe generell 3 Fragen dazu:

    1.) Läuft Digibank und die „Anbindung von Digibank24 an Membership-Plugins“ auch mit Speedlauncher?

    2.) Wie sieht es bei Digibank und/oder bei Affilibank eigentlich mit stornierten / nichtbezahlten Käufen aus – jetzt in Bezug auf Affiliateprovisionen? Kann man hier bei Digibank und / oder Affilibank die Auszahlung „erst nach 35 / 40 Tagen“ einrichten und bei stornierten / nicht bezahlten Produkten – wird keine Provision bezahlt? Hat jemand hier Erfahrungen?

    3.) Für Memberships, umfangreiche Videokurse (Speicherung der Videos bei Amazon)- was würdet ihre empfehlen? Speedlauncher? Digimember, S2 Member, WishlistMember?

    Welche Lösung ist zu empfehlen, welche Lösung ist relativ einfach und schnell einzurichten und kann dann auch einige Mitglieder zur gleichen Zeit „verkraften“?

    Vielen Dank!!!

    Beste Grüsse,
    Erik Jenss

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom Juni 3rd, 2013 10:50:

    Hallo Erik,

    Danke für Dein Feedback. Hier nun zu Deinen Fragen:

    1. Es gibt eine Anbindung von DigiStore24 (ehemals Digibank24) zu Speedlauncher.

    2. Das kann ich Dir leider nicht sagen. Ich mach mach die Jungs (und das Mädel ;)) von DigiStore24 auf diesen Kommentar aufmerksam, dann bekommen wir auch darauf eine Antwort 🙂

    3. Die Frage lässt sich relativ schwer beantworten, ohne ein konkretes Anforderungsprofil zu haben. DigiMember und WishlistMember sind nahezu auf Augenhöhe, wobei die Einrichtung von DigiMember einen Tick einfacher und komfortabler ist. Dazu ist es komplett auf Deutsch.

    s2Member ist für einfacher Mitgliederbereiche brauchbar, bietet aber an einigen Stellen doch nur eine eingeschränkte Funktionalität (zeitlich gesteuerte Freigabe von Inhalten) und Anbindung an Zahlungsanbieter.

    Meine Empfehlung ist in 90-95% aller Fälle DigiMember.

    Beste Grüße
    Sebastian

    [Antwort]

    Sven Antwort vom Juni 10th, 2013 10:18:

    Hallo Sebastian, hallo Erik,

    zu 2) stornierte und nichtbezahlte Produkte: Prinzipiell werden nur Provisionen ausgezahlt, wenn Geld bei uns eingegangen ist. Bei Rückgaben werden alle Gelder allen Parteien (Vendor, Affiliate und DigiStore24) abgezogen und der Kunde erhält die volle Summe zurück. Auf diese Weise bekommt auch der Affiliate keine ungerechtfertigten Provisionen. Die Auszahlungsfrist von 14 Tagen nach dem Kauf hat sich diebezüglich bewährt, sodass eine 35-tägige Auszahlungsfrist nicht nötig ist – unter anderem, weil wir einen 10%-Sicherheitseinbehalt haben, der erst nach 60 Tagen ausgezahlt wird. Wenn Du willst, kannst Du die Auszahlung auch verzögern – zB indem Du den Mindestbetrag hochsetzt.

    [Antwort]

  • sue

    Reply Reply 8. Juni 2013

    Sehr detailierter Artikel und sehr interessant für mich. Ich selber bin bei Share-it, bisher sehr zufrieden, aber das es noch günstiger geht wußte ich nicht. Da werde ich mich gleich mal informieren. Danke auch.
    lg. Sue

    [Antwort]

  • Holger

    Reply Reply 14. Juli 2013

    wer hat Erfahrung mit der Anbindung Digistore24 an S2Member.. Benötige Hilfe

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom Juli 15th, 2013 12:59:

    Hallo Holger,

    tu Dir selber einen Gefallen und nutze DigiMember.

    [Antwort]

  • Bernd

    Reply Reply 16. August 2013

    Hallo!
    Ich nutze bereits Digibank24 und bin sehr zufrieden, wenn es um meine digitalen Produkte geht.

    Jedoch habe ich ein Problem und noch keine Lösung dafür: Ich biete auch Workshops an und möchte diese wie in einem „normalen“ Shop wie zum Beispiel Gambio zum Kauf darstellen: Meint, es soll das eine Produkt „Workshop“ geben und dann die Möglichkeit per Dropdown ein Datum, Rabatte etc. auszuwählen. Denn auch hier möchte ich automatische Auszahlungen an meine Trainer einstellen und die Rechnungsabwicklung etc. abgenommen bekommen.

    Leider geht das mit digibank aber nicht und die notwendige Programmierung kostet in etwa 4.000 – 6.000 €, was ich zu hoch finde.

    So kann ich meine Workshops allerdings auch nicht anbieten, weil ich bei jedem Datum etc. immer ein neues Produkt anlegen muss und außerdem der Bestellvorgang für den Kunden total kompliziert ist.

    Hat da jemand eine Idee? Gibt es so etwas wie Digistore24 auch für normale Shopprodukte wo der Kunde verschiedene Optionen auswählen kann?

    Viele Grüße,
    Bernd

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom August 19th, 2013 13:15:

    Hallo Bernd,

    vielleicht ist Amiando was für Dich?

    Beste Grüße
    Sebastian

    [Antwort]

    Bernd Antwort vom August 19th, 2013 15:16:

    Danke!!! Das klingt sehr vielversprechend, habe mich schon in Verbindung gesetzt!

    [Antwort]

  • Esther

    Reply Reply 21. Oktober 2013

    Toll die vielen Kommentare, danke allen.
    Mich interessiert vor allem: welche finanzielle Power steckt hinter den neuen Zahlunsganbietern? Welche Sicherheiten gibt es, das eingezogene Geld auch zu erhalten. In Eurokrisenzeiten sind Banken zwar auch häufiger ihren Namen nicht wert, allerdings ist ein Anbieter wie paypal schon eine Hausnummer.

    Wer hat dazu fundierte Infos?

    Vielen Dank! Esther

    [Antwort]

    Ruediger Antwort vom Oktober 21st, 2013 19:02:

    Hallo Esther,

    ShareIt ist sicher auch eine „Hausnummer“. Es gehört zur Digital River Gruppe, die wiederum ein börsennotiertes Unternehmen ist (NASDAQ). Ich bin nicht mehr ganz sicher, aber ich glaube gelesen zu haben, dass sie weltweit pro Jahr etwa 10 Milliarden Dollar umsetzen.

    Das müsste man aber noch einmal checken. Klein sind die aber nicht.

    Gruß
    Rüdiger

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom Oktober 21st, 2013 19:46:

    Hallo Esther,

    bei entsprechendem Umsatz (<200€ / Woche) kannst Du bei DigiStore24 eine wöchtenliche Auszahlung einstellen. Aus meiner Sicht ist das Sicherheit genug.

    Beste Grüße
    Sebastian

    [Antwort]

  • Alexander Erber

    Reply Reply 21. Oktober 2013

    Ich habe sehr gute Erfahrungen mit DigiStore24 und ShareIt gemacht. Gelder sind immer pünktlich bei mir eingegangen.

    Schönen Abend!

    Grüße Alexander Erber

    [Antwort]

  • Pierre

    Reply Reply 24. Oktober 2013

    Hallo,
    ich verkaufe seit ein paar Wochen auf share-it. Bin im Großen und Ganzen recht zufrieden.

    Was ich gut finde:
    – hat viele namhafte Anbieter an Bord (Microsoft)
    – lange am Markt
    – entsprechend seriös
    – Auslieferung erfolgt sicher durch share-it
    – umfangreichen FAQs
    – Zahlung ohne Probleme

    Was nicht so schön ist:
    – zu den digitalen Produkten wird automatisch eine Download-Protection angeboten, die ich eher für nutzlos halte. Wird zwar ab und an gekauft, aber der Kunde bezahlt dann für was eher nutzloses.
    – Interface und Funktionen könnten benutzerfreundlich sein
    – man erhält nicht automatisch eine Rechnung zur Auszahlung, sondern lediglich eine Mail. So nicht ganz Finanzamt-konform
    – Anbindung an einen Autoresponder funzt bisher noch nicht so ganz (KlickTipp tut sich aktuell schwer damit)

    Gestern habe ich mich bei DigiStore24 angemeldet. Erster Eindruck.
    Was ich gut finde:
    – Das Interface und der Aufbau an sich ist sehr übersichtlich
    – Verkaufsseiten können stark an das eigene Design angepasst werden
    – man kann wählen, wie sich der Preis berechnet (siehe Käufergruppe)

    Was mir nicht so zusagt:
    – es gibt kein Tutorial und keine FAQs zur Bedienung der Oberfläche bzw. zum Anlegen von neuen Artikeln. Man könnte zwar argumentieren, dass es ja intuitiv bedient werden könnte, ist aber nicht mein Eindruck. Support via Mail funktionierte.
    – Es gibt keinen klaren Vertrag, lediglich AGBs. Im Vergleich: bei share-it muss man am Anfang ganz klar einen Vertrag bestätigen, in dem alles Relevante geregelt ist.
    – Was ich als etwas unsicher empfinde ist, dass die Links zu den Downloads auf ungesicherten Dankes-Seiten liegen sollen, auf die DigiStore24 dann verweist.

    [Antwort]

    Sven Platte Antwort vom Oktober 28th, 2013 16:06:

    Hi Pierre,

    wir von DigiStore24 sind gerade dabei, die Website zu überarbeiten – Tutorials gehören da auch dazu. Bis dahin findest du Infos auf: http://doc.digistore24.com.

    Die gesicherten Dankeseiten sind ebenfalls in Planung – interessanterweise gab es aber bislang sehr wenig Nachfrage danach – die meisten Vendoren präferieren eine eigene Lösung hierzu.

    Gruß

    Sven

    [Antwort]

    Pierre Tunger Antwort vom Oktober 30th, 2013 14:45:

    Hallo Sven,
    freut mich sehr zu sehen, dass Ihr jetzt Tutorials online habt. Wirken auf den ersten Blick auch Recht ausführlich.

    Noch ein paar Worte zu den Dankes-Seiten. Wenn ich diese als Vendor selbst gestalten kann, ist für mich der Austausch und das Updaten der digitalen Produkte auch einfacher. Ein Punkt, der bei share-it immer sehr nervig ist. Hatte ich so vorher nicht im Sinn 🙂

    Gruß
    Pierre

    [Antwort]

  • Karl

    Reply Reply 31. Dezember 2013

    Danke für den interessanten Beitrag!

    Eine zentrale Frage stellt sich mir bei allen Zahlungsanbietern:
    Wenn mein Firmensitz in Deutschland ist und ein Kunde in Österreich mein digitales Produkt bucht, dass ausschließlich in einem Mitgliederbereich zur Verfügung gestellt wird, bin ich ja verpflichtet auch in Österreich die Umsatzsteuer länderspezifisch abzuführen.
    D.h., das ich Gefahr laufe in jedem Land Steuererklärungen machen zu müssen.

    Kann ein Zahlungsanbieter wie digistore mich so unterstützen, dass ich mit der länderspezifischen Umsatzsteuer nichts mehr zu tun habe und es nicht mit einem Finanzamt Österreichs zu tun bekomme?

    Ab 2015 werden die gesetzlichen Rehgelungen ja noch verschärft. Siehe auch den link:
    http://www.gruenderszene.de/allgemein/umsatzsteuer-2015/2

    Wie sind Deine Erfahrungen dazu?

    Karl

    [Antwort]

  • Guido

    Reply Reply 23. Januar 2014

    Leider muss ich mitteilen, dass auch der Support von Digibank24 (alias Digistore24) extrem zu wünschen übrig lässt. Warte seit Tagen auf eine wichtige Antwort und habe immer noch keine Rückmeldung bekommen, trotz 2-facher Errinnerung, einmal per Email, einmal per Nachricht auf dem A/B, Telefonsupport gibt es eh‘ keinen, man kann lediglich eine Nachricht hinterlassen…

    Mir kam es komisch vor, dass eine Transaktion überhaupt nicht im Backend aufgetaucht ist. Mache mir sorgen, ob das Geld meiner Kunden nun futsch ist. Dass Digibank24 mir auf das Anliegen nicht antwortet, weckt mein Vertrauen nicht gerade. Hat jemand anders Neuigkeiten über Digibank24?

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom Januar 23rd, 2014 17:31:

    Hallo Guido,

    das erstaunt mich etwas. Normalerweise reagiert der DigiStore-Support sehr schnell auf Anfragen. Schreib mir doch über das Kontaktformular eine Nachricht, dann kann ich für Dich nachhaken.

    Beste Grüße
    Sebastian Czopp

    [Antwort]

  • Sven Platte

    Reply Reply 23. Januar 2014

    Hallo Sebastian, hallo Guido.

    Gerne helfen wir hier weiter: Ich bin der Sache persönlich nachgegangen. Meine Kollegin Frau Schoida schrieb Dir, Guido am 21.01.2014 ca 3 Stunden nach Eingang Deiner Email folgenden Text:

    „Bei der Bestellung von Frau Leh****** handelt es sich um eine Bestellanfrage per Vorkasse.

    Wir schalten Vorkassenverkäufe immer erst frei, wenn wir einen Geldeingang verbuchen konnten. Dann erscheint die Bestellung auch in Ihrem Account.

    Da uns noch kein Geldeingang der Kundin vorliegt, sehen Sie die Transaktion auch nicht in der Transaktionsübersicht.
    Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

    Falls Sie weitere Fragen haben, können Sie sich gerne an mich wenden.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Ihr DigiStore24-Support-Team“

    Guido: bitte schau in Deinen Spam-Ordner. Es kann immer mal wieder vorkommen, dass sich Emails dort verfangen.

    Liebe Grüße

    Sven

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom Januar 23rd, 2014 18:58:

    Hallo Sven,

    super das es so schnell und unkompliziert bei euch funktioniert. Was anderes hab ich auch nicht erwartet 😉

    Beste Grüße
    Sebastian

    [Antwort]

  • Sven Platte

    Reply Reply 23. Januar 2014

    Danke fürs Vermitteln @Sebastian!

    🙂

    [Antwort]

  • Guido

    Reply Reply 23. Januar 2014

    Danke für die Rückmeldung. Habe mittlerweile das Problem feststellen können: Es handelte sich um einen Fehler in der Konfiguration meiner Email Adresse. Manche Mails habe ich in meinem Sammelkonto erhalten, manche nicht.

    Vielen Dank für die Antwort und Entschuldigung. Ich muss allerdings sagen, dass ich es trotzdem sehr gerne sehen würde, wenn man Ihren Support auch telefonisch erreichen kann. Das hätte mir die letzten Tage so manches Kopfzerbrechen erspart und der Fall ist ein guter Beweis, dass Email sehr anfällig ist und damit als alleingestelltes Mittel zum Support meiner Meinung nach unzureichend.

    Auch unverständlich: Auf meine nachträglich gesendeten Emails und Nachrichten auf dem A/B, wo ich nachgehakt habe wurde nicht geantwortet. Obwohl Sie die erste Mail korrekt beantwortet haben, hätte man doch hierdrauf Antworten sollen und merken sollen, dass die Kommunikation per Email nicht zum Ziel geführt hat. Wie Sie schon richtig sagen, landen halt nicht immer alle Nachrichten aus diversen Gründen (Spam, falsche Konfiguration des Postfachs, Email Server Ausfall) nicht immer direkt beim Empfänger.

    Erst als ich dann über diesen Blog und Sebastian Czopp gegangen bin, wurde reagiert, was ich nach wie vor etwas seltsam finde.

    [Antwort]

  • Sven Platte

    Reply Reply 23. Januar 2014

    Wie gesagt, ich kann unserem Support keinen Vorwurf machen: alle Emails, die von dir, Guido eingingen, wurden zeitnah bearbeitet. Ich finde keine unbeantwortete Email von dir.

    Telefonsupport hatten wir eine zeitlang – ist deswegen nicht hilfreich, weil wir technische Fragen oft intern recherchieren müssen, bevor wir sie kompetent beantworten. Per Emailsupport sind wir in der Regel sehr viel hilfreicher.

    Es tut uns sehr leid für all die Umstände.

    [Antwort]

  • Sven Platte

    Reply Reply 5. Februar 2014

    Hallo Leute, aktuell gibt es ein neues Design bei digistore24.com -> Sebastian, du könntest den Screenshot aktualisieren und wir laden jeden dazu ein, sich das mal anzuschauen. Viele Grüße, Sven

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom Februar 5th, 2014 10:43:

    Hallo Sven,

    ich denke es wird mal Zeit einen ganz neuen Artikel über DigiStore24 zu schreiben. Es hat sich ja gewaltig viel bei euch getan im letzten Jahr.

    [Antwort]

  • Tassilo

    Reply Reply 25. September 2014

    Hallo Sebastian,

    danke für deinen Artikel, er beschreibt sehr ausführlich was Digistore24 kann.

    Meine Erfahrung ist der Service grottenschlecht.

    Es dauert mindestens 24h bis du eine Antwort bekommst. Wenn du ein Produktlaunch machst – eine Ewigkeit.

    Mal sehen, was die Konkurrenz so drauf hat –

    Gruß
    Tassilo

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom September 25th, 2014 16:22:

    Hallo Tassilo,

    ich halte 24 Stunden für keine schlechte Reaktionszeit. Da habe ich bei anderen Anbietern ganz andere Sachen erlebt…

    Mir ist klar das bei einem Launch diese Zeit wie eine Ewigkeit wirken kann. Bei guter Planung und mit vorherigem Testen sollte es hier zu keinen Problemen kommen. Ich denke auch das man einen geplanten Launch im Vorfeld anmelden kann, um dann ggf. direkt jemanden beim Anbieter an der Hand zu haben.

    Beste Grüße
    Sebastian Czopp

    [Antwort]

  • Ali

    Reply Reply 15. März 2015

    Komisch, dass wenn ich auf den Link von Digistore24 klicke, auf fragwürdige und kostenspielige Seiten komme!?

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom März 18th, 2015 14:33:

    Hallo Ali,

    wo kommst du auf eine fragwürdige Seite? Über meinen Link kommst Du direkt zur Registrierungsseite. Hier kannst Du kostenlos ein Konto erstellen. Kosten fallen erst bei Transaktionen an.

    [Antwort]

  • Mimi

    Reply Reply 17. März 2015

    welches gleichwertige angebot für physische produkte die ich ja über digistore nicht vermarkten kann könnt ihr mir empfehlen? danke…

    Mimi

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom März 18th, 2015 14:40:

    Hallo Mimi,

    für physische Produkte fällt mir auf Anhieb kein Anbieter ein, der das gesamte Spektrum anbietet. Je nach Anzahl der Produkte bietet sich evtl eine Shop-Lösung an, z.B. http://wpshopgermany.maennchen1.de/wpshopgermany/

    Ansonsten kommt es stark drauf an, was genau Deine Anforderungen sind. Dazu sind Deine Angaben aber recht dünn 😉

    [Antwort]

Leave A Response

* Denotes Required Field