Mitgliederbereiche und Abo-Systeme mit WordPress – Inhalte, Optik und Technik

Dieser Artikel ist Teil 2 von 9 der Artikel-Serie Mitgliederbereiche und Abo-Systeme mit Wordpress

Die Verwirrung ist groß, wenn es um Mitgliederbereiche und Abo-Systeme mit WordPress geht. Es gibt unzählige Systeme und verschiedene Lösungen.

Generell ist es wichtig zu verstehen, aus welchen Komponenten sich ein Mitgliederbereich oder Abo-System zusammen setzt.

Mitgliederbereiche und Abo-Systeme mit WordPress – Video

Mitgliederbereiche und Abo-Systeme mit WordPress

Unterscheidung der 3 Mitgliederbereich-Komponenten

Es ist sehr wichtig das Du an dieser Stelle verstehst, dass sich ein Mitgliederbereich aus 3 Komponenten zusammensetzt. Diese Komponenten sind:

[green_plus_2_list width=“100%“]

  • Die Inhalte
  • Die Optik
  • Die Technik
[/green_plus_2_list]

Ich werde die Elemente im einzelnen beleuchten.

Inhalte des Mitgliederbereiches

Die Inhalte sind all das, was Du deinen Mitgliedern zur Verfügung stellst. Das können verschiedene Medien sein, z.B.:

[green_plus_2_list width=“100%“]

  • Artikel
  • PDF´s
  • Audio-Dateien (MP3´s)
  • Videos
  • etc
[/green_plus_2_list]

In vielen Fällen ist es auch eine Kombination von verschiedenen Medien. Beispielsweise kannst Du einen Video-Kurs anbieten und zusätzlich Checklisten im PDF-Format.

Mit den Inhalten legst Du normalerweise auch direkt eine gewisse Struktur fest. Bei einem Ebook ist es so, dass es zur besseren Strukturierung Kapitel gibt.

Bei Mitgliederseiten werden dafür Module angelegt. In die einzelnen Module kommen dann die Inhalte. Als Modul können verschiedene Formate wie Video oder PDF zusammen gefasst werden.

Struktur des Mitgliederbereiches

mitgliederbereiche-abo-systeme-wordpress_struktur

Auf dem Bild kannst Du sehen, wie das ganze unter OptimizePress aussieht. Es gibt den übergeordneten Mitgliederbereich, wo die Module aufgelistet. In diesen Modulen befinden sich dann die Inhalte.

Damit sind wir auch schon beim nächsten Thema, der Optik.

Optik von Mitgliederbereichen

Auf dem Screenshot oben kannst Du sehen, wie die Optik eines Mitgliederbereichs aussehen kann. Theoretisch kannst Du einen Mitgliederbereich mit jedem WordPress Theme realisieren.  Selbst mit dem Twenty Eleven Standard Theme.

Ich persönlich würde es aber nicht machen. Der Aufwand, um Inhalte, Optik und Struktur in Einklang zu bringen, ist einfach zu hoch.

Klar, es funktioniert. Keine Frage. Mit viel Bastelei kann man auch sowas wie auf dem Bild nachbauen. Aber ist es das Wert?

Aus meiner Sicht ganz klar nein. Besser ist es, ein darauf spezialisiertes Theme wie OptimizePress oder Profits Theme zu benutzen.

Mitgliederbereich mit OptimizePress

Mitgliederbereiche und Abo-Systeme mit WordPress - Inhalte, Optik und Technik

Hier nochmal ein ähnliches Bild wie gerade. Die Pfeile zeigen an, was alles geändert werden kann oder was von OptimizePress automatisch erzeugt wird.

Das sind u.A.:

[green_plus_2_list width=“100%“]

  • Ein eigener Header kann schnell und einfach eingebunden werden
  • Die Navigationsleiste kann bis ins kleinste Detail konfiguriert werden (Farben, Schriftarten etc)
  • Zu jeder einzelnen Modul- oder Inhaltseite kann eine kleine Grafik und ein beschreibender Text dargestellt werden
  • Für die Inhalte können verschiedene Darstellungs-Icons gewählt werden (Ordner, Video, PDF…)
  • Die Navigation auf der linken Seite wird komplett von OptimizePress erzeugt
[/green_plus_2_list]

Ok, soweit zu den Inhalten und der Optik von Mitgliederbereichen.

Vorschau auf die Technik

Im nächsten Artikel erfährst Du, welches technischen Lösungen es für Mitgliederbereiche unter WordPress gibt.

Die Technik ist das eigentliche Herzstück. Sie regelt den Zugang zu den Inhalten, die Vernetzung zu Zahlungsanbietern und die Anbindung von Autorespondern.

Mehr dazu gibts im nächsten Teil 🙂

Ich würde mich sehr freuen, wenn Du mich mit einem Klick auf den „Gefällt mir“, Tweet“ und „+1“ Button auf der linken Seite unterstützen würdest.

Wie immer kannst Du auch gerne einen Kommentar hinterlassen.

Beste Grüße,

Sebastian

[ratings]

Weitere Artikel dieser Artikel-Serie<< Mitgliederbereiche und Abo-Systeme mit WordPress erstellen – EinführungMitgliederbereiche und Abo-Systeme mit WordPress erstellen – Auf die Technik kommt es an >>

2 Comments

  • Tom Meurer

    Reply Reply 27. Januar 2012

    Finde die Lösungen über Module bei beien Themes nicht gelungen.
    Was mir bei beiden fehlt ist zum Beispiel statt Modul die Bezeichnung WOche, Lehstunde etc..

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom Januar 27th, 2012 14:49:

    Die Bezeichnungen „Module“ und „Content“ sind ja nur Worte. Im Endeffekt erzeugst Du nur die Struktur damit. Du kannst ja verschiedene Module erstellen, die dann „Woche 1“, „Woche 2“, „Woche 3“ heißen.

    Genauso kannst Du es auch mit der „Lehrstunde“ machen. Das ist dann nur ein Synonym für Content.

    [Antwort]

Leave A Response

* Denotes Required Field