OptimizePress 2: Landing Pages / Squeeze Pages mit OptimizePress erstellen – Case Study

OptimizePress 2 Landing Page Squeeze Page Case Study
Dieser Artikel ist Teil 1 von 1 der Artikel-Serie OptimizePress 2

Was ist eine Landing Page oder Squeeze Page überhaupt? Was ist der Vorteil einer Landing Page gegenüber anderen Webseiten?

Diese Fragen höre ich immer wieder. In diesem Artikel erfährst Du, wie Du Landing Pages optimal nutzen kannst, um Besucher zu Interessenten zu machen.

OptimizePress 2 Landing Page Case Study

Anstatt Dich mit bloßer Theorie zu langweilen, bekommst Du von mir eine Case Study, anhand der ich Dir die Elemente und Funktionsweise eine Landing Page erkläre.

Dazu habe ich mir die Landing Page von DigitalMarketer herausgesucht:

OptimizePress 2 Landing Page Squeeze Page

Eine Landing Page verfolgt idR. das Ziel, Kontaktdaten des Besuchers zu erhalten. Oft im Tausch gegen ein Geschenk, weiterführende Informationen oder in Form eines Gewinnspiels.

Auf der DigitalMarketer Landing Page wird ein Swipe File für Social Media Headlines angeboten, d.h. eine Sammlung von Überschriften, die besonders viel Aufmerksamkeit und Aktionen erzeugt haben.

Dieses Swipe File bekommt man im Austausch für seine Email-Adresse. In diesem Fall wird ein 2-Stufiger Eintragungsprozess verwendet, da kommen wir gleich drauf zurück.

Jetzt gehen wir erstmal die einzelnen Landing Page Elemente durch:

1. Die Headline (Überschrift)

Die Überschrift ist eins der wichtigsten Elemente einer Landing Page. Häufig ist es das erste Elemente, das der Besucher wahrnimmt und anhand dessen er entscheidet, ob die Webseite für ihn relevant ist oder nicht.

Deswegen ist es wichtig sofort sein Interesse zu wecken.

In diesem Beispiel lautet die Headline einfach "The Ultimate Social Media Swipe File". Der Besucher sieht auf den ersten Blick, was ihm angeboten wird. Das Ganze wird zusätzlich durch...

2. Die Pre-Headline (Unter-Überschrift)

... weiter geführt. Hier bekommt der Besucher den Nutzen und Details zu diesen Swipe Files aufgezeigt. Hier sind es 72 getestete Überschriften, die man nur noch per Copy&Paste übernehmen muss, um möglichst viele Klicks (Aktionen / Besucher) zu bekommen.

3. Bullet Point (Aufzählungspunkte)

Bullet Points sind eine der stärksten Waffen im Online Marketing. Hiermit wird der Nutzen bzw. die Vorteile auf verführerische Art und Weise dargestellt. Häufig wird dabei nur angedeutet worum es geht.

Dadurch soll das Verlangen der Besucher gesteigert werden. Beispiel dieser Landing Page:

3 SIMPLE HACKS TO OPTIMIZE ANY HEADLINE IN 12 SECONDS OR LESS…

3 Simple Tricks Um Jede Überschrift In 12 Sekunden Oder Weniger Zu Optimieren

Hier wird verraten, das es 3 simple Tricks gibt. Du erfährst aber keine Details über diese Tricks, außer das Du damit in einer sehr kurzen Zeit Deine Überschriften optimieren kannst. Und Zack, schon willst Du wissen was diese Tricks sind 😉

4. As Seen On... / Endorsement (Bekannt durch... / Bestätigung)

An dieser Stelle zeigt die Landing Page von DigitalMarketer die Logos von sehr bekannten und relevanten Webseiten. Vermutlich wurden dort Artikel o.ä. veröffentlich. Das wird ganz bewusst gemacht, um eine Art Bestätigung des Expertenstatus vorweisen zu können.

"Wenn er auf diesen Webseiten etwas veröffentlich hat, dann muss er ja der Experte sein"

Genauso ist es mit TV und Radio-Auftritten, Buchveröffentlichungen usw.

Wenn Du etwas davon vorweisen kannst, dann solltest Du das prominent in Deinem Marketing nutzen.

5. Testimonial (Kundenmeinung)

In diesem Beispiel ist es lustig, dass das Testimonial von Ryan Deiss selber kommt (Er ist der CEO von DigitalMarketer). Ich vermute (und hoffe) das sie es getestet haben 🙂

Normalerweise würde man hier ein Testimonial eines Kunden oder Interessenten nehmen. Das sorgt für Social Proof (soziale Bewährtheit). Wenn uns jemand etwas "verkaufen" will, dann sind wir erstmal skeptisch.

Wenn ein Außenstehender oder Freund aber eine Empfehlung dafür ausspricht, dann halten wir das für wesentlich glaubhafter.

An diese Stelle hätte ich eine Interessenten-Meinung eingebaut:

"Ich habe nur 3 Überschriften für meine Blog-Artikel benutzt und direkt 83% mehr neue Besucher bekommen. Es funktioniert wirklich!" - Hans Wurst aus Hamburg

6. Bild des Geschenkes

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte... oder wie war das? 😉

Ein Bild kann den Wert des Geschenke deutlich steigern. In diesem Fall ist ein recht einfaches Bild gewählt worden. Man könnte auch ein schönes 3D Cover nutzen.

Achtung: Nicht immer ist ein Bild vorteilhaft. Wie immer muss man das TESTEN!

7. Optin Form (Eintrageformular)

Hier wird es jetzt richtig spannend. Am Anfang des Artikels habe ich von einem 2-Stufigen Eintragungsprozess gesprochen.

Früher war es so, dass an dieser Stelle direkt ein Eintrageformular aufgetaucht ist, wo die Email-Adresse (und ggf. der Name) abgefragt wird.

Hier ist jetzt ein Download-Button, der suggeriert, das man sofort das Swipe File herunter laden kann.

Wenn man allerdings den Download-Button klickt, öffnet sich folgendes Fenster:

OptimizePress 2 Landing Page Squeeze Page Optin

OptimizePress 2: 2-Stufiger Eintragungsprozess

Das Pop-up das sich öffnet ist sehr clever aufgebaut. Schauen wir uns doch mal die einzelnen Elemente an:

1. Progress Bar (Fortschrittsanzeige)

Da musste ich aus psychologischer Sicht richtig schmunzeln 😉 Wir Menschen mögen es nicht, wenn Sachen unvollendet sind. Mit der Fortschrittsanzeige wird suggeriert, das wir bereits 50% erledigt haben und jetzt nur noch das Formular ausfüllen müssen.

Dazu kommt, das wir durch den Klick auf den Download-Button schon ein "Micro-Commitment" abgegeben haben. Das bedeutet, wir haben die erste Handlung begangen und jetzt ist es nur konsequent, auch die zweite Handlung auszuführen.

Sehr sehr sehr clever!

2. Handlungsaufforderung

Die Handlungsaufforderung ist ein MUSS. Wir müssen den Besuchern klar und deutlich sagen, was sie tun sollen. In diesem Fall das sie die Email-Adresse eintragen und den Button klicken sollen, um das Swipe File zu erhalten

3. Headline (Überschrift)

Auch hier wird ein cleverer Tricks benutzt. Die Headline ist aus der Sicht den Interessenten geschrieben:

"Ja, ich möchte das Swipe File haben"

Hier wird der Gedanke des Interessenten "gespiegelt". Er hat mit dem Klick auf den Download-Button sein Interesse schon bestätigt, deswegen klappt das in dieser Stelle sehr gut.

4. Optin-Form (Eintrageformular)

Ein ganz schlichtes Eintrageformular, wo nur die Email-Adresse abgefragt wird.

5. Button

Der Buttontext suggeriert, das man sofort das Geschenk bekommt.

Hier könnte man auch testen, ob "Download now" besser funktioniert, da es konsistent mit dem bereits auf der Landing Page geklickten Button ist.

6. Spam / Datenschutzhinweise

Ganz klassisch gibt es hier einen Datenschutzhinweis und die Anmerkung, das kein Spam verschickt wird.

Ich hab Testergebnisse gelesen, wo das Wort "Spam" regelmäßig für deutlich schlechtere Eintrageraten gesorgt hat. Hier könnte man testen, ob eine positive Wortwahl besser konvertiert.

OptimizePress 2: Landing Page / Squeeze Page erstellen

Bisher hast Du in diesem Artikel gelernt, wie eine guter Landing Page aufgebaut ist, um möglichst viele Besucher zu Interessenten zu machen.

Doch wie kannst Du jetzt so eine Landing Page erstellen?

Hier kommt jetzt OptimizePress 2 ins Spiel. OptimizePress 2 ist ein WordPress Theme oder Plugin, womit Du schnell und einfach alle Webseiten erstellen kannst, die Du brauchst.

Es werden haufenweise Template (Vorlagen) mitgeliefert, aus denen Du Dir Deinen Favoriten aussuchen kannst. Die Bearbeitung ist super easy.

Und wenn Du über meinen Link bestellt, dann bekommst Du von mir sogar meine deutsche Grundlagen-Videoanleitung. Eine kurze Email über mein Kontaktformular reicht.

Ist das ein Deal? 🙂

Hier klicken, OptimizePress 2 bestellen und Videoanleitung kostenlos erhalten

Andere interessante Beiträge:

2 Comments

  • Alex

    Reply Reply 31. Dezember 2015

    Hallo Herr Czopp,

    vielen Dank für die Infos zum Erstellen einer Landingpage. Ich habe Interesse an OptimizePress und bin über Ihre Seite auf die Bestellseite gekommen.
    Dort heißt es beim preiswertesten Angebot:
    Use on 3 Sites (Only sites you OWN and RUN)

    Ich selbst möchte eine größere Anzahl an Ladingpages einrichten. Die werden jeweils als Subdomains angelegt. Beispiel: SD1.meine Domain.de; SD2.meine Domain.de usw. Würde mir für z.B. 50 Subdomains die kleinste Version reichen (laufen ja alle unter einer Domain) oder müsste ich gar die größte Version 2 x kaufen?

    Liebe Grüße
    Alex

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom Januar 7th, 2016 12:14:

    Hallo Alex,

    es kommt drauf an wie Du es einrichtest. Wenn Du die Seiten alle unter eine Installation einrichtest und dann eine Subdomain als Weiterleitung einrichtest, dann reicht eine Lizenz.

    Wenn Du pro Subdomain eine eigene Installation aufsetzst, dann brauchst Du dafür jeweils eine eigene Lizenz.

    Ich hoffe das hilft Dir weiter 🙂

    [Antwort]

Leave A Response

* Denotes Required Field