3 Gründe warum Dein WordPress langsam ist und wie Du es schneller machst

Wordpress Ladezeit optimieren Pingdom

WordPress ist eine hervorragende Plattform für alle möglichen Webseiten. Ob als Blog genutzt oder für Verkaufsseiten, Squeeze Pages und Mitgliederbereiche, fast alles lässt sich mit diesem CMS machen.

Da WordPress auf möglichst vielen Servern laufen soll, sind die Einstellungen sehr konservativ gewählt. Das bedeutet in der Praxis, dass WordPress von Haus aus nicht besonders schnell ist.

In diesem Artikel erfährst Du, warum eine schnelle Ladezeit wichtig ist und welche Faktoren dabei eine Rolle spielen.

Warum WordPress langsam ist und wie Du es schneller machen kannst – Video

Dieses Video ist das Einführungs-Video meine Kurses WP Speedup. Exklusiv habe ich nur hier auf meinem Blog dieses Video veröffentlicht.

Den WP Speedup Videokurs findest Du jetzt kostenlos auf AFOMA: Hier klicken und sofort Deinen Blog optimieren

Warum solltest Du die Ladezeit optimieren?

wordpress langsam schneller machen ladezeitVielleicht fragst Du Dich gerade, warum die die Ladezeit Deine WordPress Blogs überhaupt optimieren solltest. Dafür gibt es mehrere sehr gute Gründe.

Heutzutage erwarten die Besucher immer schnellere Ladezeiten. Ich kann Dir aus meiner Erfahrung sagen, dass ich nicht so geduldig bin. Wenn ich z.B. über Google eine Seite aufrufe und… warte… und warte… Dann ist die Chance groß, dass ich einfach zum nächsten Suchergebnis und der Webseiten-Betreiber mich als Besucher verloren hat.

In Zukunft wird es aufgrund der zunehmenden Zahl an Breitband-Internetanbindungen (DSL, VDSL) noch stärker auf die Ladezeit ankommen.

Die Toleranzgrenze bei langsamer Ladezeit sinkt

Laut diversen Studien liegt die Toleranzgrenze der meisten Webeiten-Besucher bei ca. 5-8 Sekunden. Wenn die Webseite dann noch nicht geladen ist, springen die meisten Besucher wieder ab.

Für Dich bedeutet es, dass Du den tollsten Inhalt oder die beste Optik haben kannst, wenn Deine Webseite zu langsam läd, werden viele Besucher Deine Seite gar nicht zu Gesicht bekommen.

Nach 4 Sekunden Ladezeit verlierst Du schon 25% potentieller Besucher. Das ist verloreren Traffic, der vielleicht nie wieder kommt, weil Du durch die langsame Ladezeit einen schlechten Qualitäteindruck vermittelst.

Wenn jemand beim Suchen beim nächsten mal auf Deine Seite aufmerksam wird, klickt er sie nicht an, weil er beim letzten Mal schon so lange warten musste.

Langsame Ladezeit wirkt sich negativ auf Kauf- und Klickrate aus

wordpress langsam schneller machen kaufrateDie beiden Schwergewichte im Internet, Google und Amazon, haben Tests über die Kauf- und Klickrate in Verbindung mit der Ladezeit gemacht. Die Ergebnisse sind wirklich erstaunlich.

Amazon hat festgestellt, dass pro 1/10 Sekunde langsamere Ladezeit sich die Kaufrate um 1% verschlechtert (Kohavi and Longbotham 2007). Das sind Bereiche, die ein normaler Mensch nicht mal wahr nimmt. Und trotzdem haben sie eine enorme Wirkung.

Google führte ein Experiment durch, wo 30 anstatt 10 Suchergebnisse angezeigt wurden. Dadurch erhöhte sich die Ladezeit von 0.4 auf 0.9 Sekunden. Diese 0.5 Sekunden führten zu 20% weniger Traffic und Werbeeinnahmen. Es zählen also selbst Millisekunden.

Ladezeit als Rankingfaktor

Google hat das Nutzererlebnis im Auge und liefert vorrangig Webseiten aus, die Relevant sind und dem Besucher das bestmögliche Erlebnis  liefern. Aus diesem Grund ist Ladezeit mittlerweile ein Rankingfaktor.

Wie ich oben erwähnte, sind super Inhalte, großartige Bilder und tolle Optik nur ein Teil. Wenn die Webseite über 10 Sekunden lädt ist die Chance sehr groß, dass viele Menschen die Webseite nicht zu Gesicht bekommen.

Google versucht also eine Webseite zu finden, die die gesuchten Inhalte liefert UND diese so schnell wie möglich anzeigt.

 Grundlagen zur WordPress Optimierung

wordpress langsam schneller machen hostingSehr entscheidend für die Ladezeit ist Dein Hosting bzw. die Webserver die Deine Seite bereitstellen. Hierbei gibt es sehr große Unterschiede. Wie viele User teilen sich einen Server? Wie ausgelastet ist der Server? Diese Liste könnte ich jetzt noch viel weiter führen.

Ich bin mittlerweile bei 040Hosting und damit sehr zufrieden. Der Webspace ist sehr schnell. Auch ohne Optimerung ist die Ladezeit meiner Seiten sehr niedrig.

Du solltest Deine WordPress Installation immer aktuell halten. Neben Sicherheits-Updates und neuen Funktionen werden auch immer wieder Verbesserungen am Code vorgenommen. Diese können sich natürlich positiv auf die Ladezeit auswirken.

Die 3 Ebenen der WordPress Optimierung

Es gibt 3 Ebenen, auf der wir die Ladezeit unsere WordPress Blog optimieren können.

Zuerst solltst Du dafür sorgen, das weniger geladen wird. Jedes unnötige Plugin kann die Ladezeit erhöhen. Auch sehr viele Bilder tragen nicht unbedingt zu einer schnellen Ladezeit bei. Hier gilt der alte Spruch: „Weniger ist manchmal mehr“

Im zweiten Schritt ist es wichtig das die Sachen, die geladen werden sollen, optimiert werden. Um bei dem Beispiel mit den Bildern zu bleiben, diese sollten nach Möglichkeit so klein wie möglich sein.

Es gibt Seiten, wo 8MP Bildern in Original-Größe eingefügt werden und dann einfach nur runterskaliert sind. In dem Fall wird trotzdem die volle Größe geladen, was dann ganz schnell ein paar Megabyte sind.

Auch unnötige Meta-Informationen sollten entfernt werden. Dadurch lassen sich noch mal 5-50% der ursprünglichen Größe sparen.

Der dritte Schritt ist die gesamte Auslieferung zu optimieren. Hierfür entlasten wir den Webserver, indem Abfragen und Dateien zwischengespeichert werden. Das ganze nennt sich Caching.

Caching kann auf dem Server und im Browser des Besuchers passieren. Wenn ein Besucher  dann nochmal die Webseite besucht, werden vorher gespeicherte Elemente nicht mehr vom Webserver geladen, sondern vom eigenen Rechner.

WordPress Ladezeit mit Content Delivery Network verbessern

wordpress langsam schneller machen CDNEine weitere Möglichkeit die Ladezeit zu verbessern ist die Nutzung eines Content Delivery Networks. Ein CDN wird dafür genutzt, um Dateien auszuliefern. Vor allem für Bilder, Theme Files und Videos ist es sehr sinnvoll.

Amazon ist der weltweilt wahrscheinlich größte Anbieter dafür. Der Service heißt Amazons S3 bzw. Cloudfront. Ich nutze auf diesem Blog Cloudfront, so werden jedem Besucher die Daten vom dem Server geliefert, der am nächsten ist.

Durch die Nutzung eines CDN werden auch die Zugriffe auf mehrere Server verteilt, was sich Vorteilhaft auf die Ladezeit auswirkt.

Ladezeit und Performance des Blogs messen

Um sich ein Bild darüber zu machen, wie gut die Performance und wie schnell die Ladezeit Deines Blogs ist, solltest Du beides messen.

Ich nutze dafür zwei Dienste, zum einen Pingdom und zum anderen Google Page Speed.

Wordpress Ladezeit optimieren Pingdom

Bei Pindom solltest Du drauf achten, dass Du unter Settings Amsterdam einstellt. So bekommst Du ein Ergebnis, dass durch die Nähe wesentlich aussagekrätige ist.

Beim Google Page Speed bekommt man nicht die Ladezeit selber angezeigt, sondern einen Page Speed Score.

ladezeit wordpress optimieren google page speed

Am linken Rand gibt es dann Empfehlungen, was alles optimiert werden kann und welche Priorität das Ganze hat.

Mit diesen beiden Tools lässt sich sehr gut bestimmen, wo der eigene Blog gerade steht. Du hast dann erstmal einen Anhaltpunkt, wie schnell die Ladezeiten sind und wo Verbesserungsbedarf besteht.

Ich hoffe, der Artikel hat Dir geholfen, die möglichen Schwachstellen Deines Blogs zu erkennen. Wenn Du Fragen, Anregungen oder Kommentare hast, dann stell sie bitte unter diesem Artikel.

Klicke auch bitte auf den „Gefällt mir“, „Tweet“ und „+1“ Button, wenn Dir dieser Artikel gefallen hat.

Bis zum nächsten Mal,

Sebastian

PS: Falls Du es noch nicht getan hast, dann solltest Du Dir jetzt den kompletten WP Speedup Videokurs auf AFOMA anschauen <= Hier klicken

[ratings]

Andere interessante Beiträge:

17 Comments

  • Nathanael

    Reply Reply 14. März 2012

    Super Artikel. Ich habe gerade gestern von Total Cache zu Cachify von Sergej Müller gewechselt und bin begeistert. Ist sicherlich auch eine Lösung, ist extrem schlank gehalten das Plugin. Was hältst Du davon?

    P.S: Die Bilder werden bei mir nicht angezeigt.

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom März 14th, 2012 11:57:

    Hi, danke für Dein Feedback. Die Bilder sollten wieder gehen.

    Cachify muss ich mir mal genauer anschauen. Ich denke es ist eine gute Lösung, wenn es schnell und unkompliziert sein soll.

    Werd da demnächst sicher mehr zu sagen können 🙂

    Liebe Grüße,
    Sebastian

    [Antwort]

  • Gordon Kuckluck

    Reply Reply 14. März 2012

    Hallo Sebastian,

    irgendwie gehen Deine Grafiken bei mir nicht. Sie fehlen einfach, es sind nur weiße „Flecken“ zu sehen.

    Ist nicht das erste Mal, dass mir das auffällt und wo der Artikel gerade von Geschwindigkeit und Performance handelt, dachte ich, ich teile es Dir mal mit.

    Ist übrigens in verschiedenen Browsern das gleiche…

    Beste Grüße
    Gordon

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom März 14th, 2012 11:59:

    Hallo Gordon, danke für den Hinweis. Die Bilder sollten wieder gehen. Werd das im Auge behalten, war jetzt wirklich das zweite Mal, das sowas passiert.

    Liebe Grüße,
    Sebastian

    [Antwort]

    Irene Antwort vom März 14th, 2012 12:24:

    Hallo Sebastian,
    habe auch Probleme mit den Bildern – sehe sie nicht. Wäre bei dem Artikel natürlich schon hilfreich.
    Das Video ist klasse und der Artikel auch. Hilft wirklich, sich da mal Gedanken zu machen und besser darauf zu achten, was man installiert, welche Bilder mach hoch lädt usw.

    Schöne Grüße
    Irene

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom März 14th, 2012 14:04:

    Hallo Irene,

    danke für Dein Lob 🙂

    Das mit den Bildern ist gerade ärgerlich. Es sollte jetzt eigentlich wieder gehen.

    Liebe Grüße,
    Sebastian

    Gordon Kuckluck Antwort vom März 14th, 2012 13:10:

    Also bei mir gehen sie immer noch nicht… ?

    [Antwort]

    Nathanael Antwort vom März 14th, 2012 13:11:

    Bei mir leider auch nicht.

    Sebastian Czopp Antwort vom März 14th, 2012 14:04:

    Ok, jetzt gehts wieder 🙂

  • Michael Kleina

    Reply Reply 15. März 2012

    Sebastian, wie immer TOP Qualität die du hier Veröffentlichst.

    cu Michael

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom März 15th, 2012 16:41:

    Hallo Michael, Danke für Dein Lob. Das motiviert mich auch weiterhin Top-Qualität abzuliefern 🙂

    Liebe Grüße,
    Sebastian

    [Antwort]

  • Markus

    Reply Reply 10. August 2012

    Als Alternative zu pingdom oder Page Speed nutze ich gerne auch noch folgende Dienste:
    http://www.gtmetrix.com (yslow von yahoo und Page Speed zusammen)
    http://www.webpagetest.org (ähnlich pingdom nur detaillierter und übersichtlicher)

    Einfach mal ausprobieren…

    Viele Grüße

    Markus

    [Antwort]

    Sebastian Czopp Antwort vom August 20th, 2012 16:19:

    Hallo Markus,

    Danke für Deine tolle Ergänzung. Es gibt wirklich viele gute Tools zum Auswerten der eigenen Webseite.

    Beste Grüße

    Sebastian

    [Antwort]

  • Stavros Kourtidis

    Reply Reply 25. August 2012

    Nun baue ich da sorgsam eine Website und denke „naja, wordpress macht alles einfach!!!“. Ist Ja auch nicht falsch. Nun, obwohl ich ja auch selber viele Games online spiele, ist es mir schon beim Texten schwer, und dann merke ich bounce Rate >;50%.

    Wasss??? und fange an nach Gründen zu suchen.

    LADEZEIT, so heißt wohl die Antwort. Mit über 10s (-18s) Ladezeit, kein Wunder. Und wenn es darum geht, gerade ein Spiel auf der Website spielen zu wollen … Vergiss es.

    Als ich mit WordPress angefangen habe, war Mario der Grund. Ich hatte an seinen web20 System erfolgreich Teilgenommen und jetzt sehe ich den Link zu AFOMA.
    Gerne ich halte viel von ihm.

    Nun wird es immer schwerer die Kompatibilität der verschiedenen Plugins, wo viele auch nicht mehr Supportiert werden, zu übersehen.

    Hoffe es kommt mal mehr über das thema.

    Lg
    Stavros

    [Antwort]

  • Daniel

    Reply Reply 23. April 2014

    Hallo Sebastian,

    Stimmmt schon. Hat alles von A bis Z Hand und Fuss was du da sagst. Weitere Bremser sind zuviele Plugins. Falsch eingestellte Plugins die die Datenbank zumüllen. Oder auch zuviele Cronjobs.

    [Antwort]

Leave A Response

* Denotes Required Field